artikel

Stochastik Indikator - Erklärung und Strategie für Trader

Hier erfährst du, wie du den Stochastik Indikator für deinen Trading-Prozess nutzen kannst. Inklusive nützlicher Tipps und Strategien.

Inhaltsverzeichnis:

Wenn wir uns nochmals in die Schulzeit zurückversetzten, dann haben viele den Begriff Stochastik vermutlich bereits im Matheunterricht gehört.

Es handelt sich dabei um ein mathematisches Prinzip, das Statistik und Wahrscheinlichkeitstheorie miteinander verbindet.

Der Begriff "stochastic" kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "zufällig".

Der Stochastik-Oszillator wurde in den späten 1950er Jahren von George C. Lane entwickelt.

In einem wissenschaftlichen Artikel wurde er dann im Jahr 1984 der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Lane glaubte, dass sein Indikator eine gute Möglichkeit sei, das Momentum zu messen. Dies ist wichtig, da Veränderungen im Momentum der Preisänderung vorausgehen.

In einem Interview von 2007 wurde er mit folgenden Worten zitiert:

"Die Stochastik misst die Dynamik des Preises. Stellen Sie sich eine Rakete vor, die nach oben fliegt - bevor sie nach unten fliegen kann, muss sie langsamer werden. Das Momentum ändert die Richtung immer vor dem Preis.".

Der Stochastik Indikator zählt bis heute zu den beliebtesten Indikatoren auf verschiedenen Märkten des Börsenhandels - von Devisen, über Indizes bis hin zum Aktienmarkt.

Berechnung des Stochastik Indikators

Die "Stochastik" setzt sich aus zwei (exponentiellen) Durchschnittslinien zusammen.

Diese Linien werden als %K-Linie und als %D-Linie bezeichnet und oszillieren zwischen 0 und 100.

Zur Berechnung der %K-Linie wird die Differenz des heutigen Schlusskurses zum Periodentiefstkurses durch die Differenz von Periodenhoch zu Periodentief dividiert.

Aus Darstellungsgründen wird dieser Quotient dann mit 100 multipliziert.

Bei der %D-Linie handelt es sich um einen "einfachen gleitenden Durchschnitt" der %K-Linie. Dementsprechend tendiert er weniger reagibel als die %K-Linie.

Die %K-Linie wird in der Standardeinstellung auf einen Zeitraum von 5 Tagen berechnet. Bei der %D-Linie sind es 3 Tage.

Diese Angaben definieren die "schnelle Stochastik" bzw. "Fast Stochastik".

Mit einer etwas heruntergesetzten Reagibilität, aber einer identischen Aussage und Interpretation, ist die "langsame Stochastik" oder "Slow Stochastik" versehen.

Die verwendeten Durchschnittslinien erhalten stets die gleiche Bezeichnung. Deswegen werden "Slow" und "Fast" häufig verwechselt.

Wenn von der Stochastik die Rede ist, dann ist damit meisten die "Slow Stochastik" gemeint.

Formel:

Fast Stochastik
%K = ((C - Ln )/( Hn - Ln )) * 100
%D = MA3(%K)

Slow Stochastik
%Kslow = %Dfast
%D = MA3(%Kslow)

Einstellung:

% K = 5 Tage (Wochen)
% D = 3 Tage (Wochen)

Einfügen des Stochastik Indikators in Tradingview und im Metatrader

Nun zeige ich dir, wie du den Stochastik Indikator in Tradingview und im Metatrader hinzufügen kannst.

Tradingview

1. Wenn du Tradingview geöffnet hast, wählst du zunächst den Reiter "Indikatoren" in der oberen Menüleiste.

2. Nun öffnet sich ein neues Fenster.

3. In der Suchleiste des Fensters kannst du dann nach "Stochastik" suchen.

4. Mit einem Linksklick auf den Indikator wird er in den Chart hinzugefügt.

5. Über das "Zahnrad-Symbol" kannst du weitere individuelle Einstellungen vornehmen. So kannst du beispielsweise die Farbe oder die Periode ändern.

Metatrader

1. Wenn du den Metatrader geöffnet hast, wählst du zunächst den Reiter "Einfügen" in der oberen Menüleiste.

2. Nun wählst du den Reiter "Indikatoren" und dann den Reiter "Oszillatoren".

3. Nun kannst du den "Stochastik-Oszillator" auswählen.

4. Es öffnet sich in neues Fenster, indem weitere individuelle Einstellungen vorgenommen werden können.

5. Mit einem Linksklick auf "OK" wird der Indikator in den Chart hinzugefügt.

Interpretation

Der Stochastik Indikator wird dazu verwendet, die Dynamik eines Basiswerts zu messen und potenzielle Ein- und Ausstiegssignale zu generieren.

Der Stochastik Indikator basiert auf der Idee, dass sich ein Basiswert in einer Aufwärtsbewegung befindet, wenn der Schlusskurs dieses Basiswerts nahe dem Hoch des Tages liegt.

Der Basiswert befindet sich in einer Abwärtsbewegung, wenn der Schlusskurs nahe dem Tief des Tages liegt.

Dies wird als "Schlusskurslage" bezeichnet.

Um dies zu messen, verwendet der Stochastik Indikator einen Zeitraum von 14 Tagen.

Innerhalb dieses Zeitraums werden der höchste und der niedrigste Schlusskurs ermittelt.

Anschließend wird der aktuelle Schlusskurs im Verhältnis zum Höchst- und Tiefstkurs dieses Zeitraums berechnet und auf einer Skala von 0 bis 100 dargestellt.

Der Stochastik Indikator kann als Oszillator betrachtet werden, da er eine fluktuierende Linie erzeugt, die sich zwischen 0 und 100 bewegt.

Wenn die %K-Linie den Wert 80 oder höher erreicht, wird der Markt als überkauft betrachtet, während ein Wert von 20 oder niedriger auf einen überverkauften Markt hinweist.

Stochastische Divergenzen

Stochastische Divergenzen messen die Differenz zwischen dem Preis eines Basiswerts und dem Wert eines technischen Indikators.

Der stochastische Indikator misst das Verhältnis zwischen dem aktuellen Preis und der Bandbreite zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Preis innerhalb eines bestimmten Zeitraums.

Wenn ein Preis steigt und der stochastische Indikator fällt, liegt eine bärische Divergenz vor.

Das bedeutet, dass der Preisanstieg nachlässt und der Basiswert möglicherweise bald einen Abschwung erlebt.

bärische Divergenz

Auf der anderen Seite liegt eine bullische Divergenz vor, wenn der Preis fällt, aber der stochastische Indikator steigt. Dies deutet darauf hin, dass der Basiswert möglicherweise bald ansteigen wird.

bullische Divergenz

Stochastische Divergenzen können im Trading auf verschiedene Arten genutzt werden.

Ein häufiger Ansatz ist es, Divergenzen als Signal für bevorstehende Trendumkehrungen zu verwenden.

Wenn der Kurs eines Basiswerts steigt, während der stochastische Indikator fällt, kann dies darauf hindeuten, dass der Aufwärtstrend bald enden wird.

In diesem Fall können Trader eine Short-Position eingehen, um von einem möglichen Abwärtstrend zu profitieren.

Umgekehrt können Trader eine Long-Position eingehen, wenn der Preis eines Basiswerts fällt, während der stochastische Indikator steigt.

Dies deutet darauf hin, dass der Basiswerts möglicherweise bald steigen wird und Trader können versuchen, von einem möglichen Aufwärtstrend zu profitieren.

Crossover-Strategie mit dem Stochastik Indikator

Für die folgende Strategie wird neben dem Stochastik Indikator ein Trendfilter wie zum Beispiel ein gleitender Durschnitt angewandt.

Dadurch wird dem Trader eine Tendenz für mögliche Richtungsänderungen gegeben.

Wenn die Kurse also über dem gleitenden Durschnitt liegen, dann sucht man ausschließlich nach möglichen Einstiegen für Long-Trades, um mit dem Trend zu handeln.

Wenn die Kurse unter dem gleitenden Durschnitt liegen, dann sucht man ausschließlich nach möglichen Einstiegen für Short-Trades, um auch hier mit dem Trend zu handeln.

Ganz nach dem Motto: "The Trend is your friend".

Als Auslöser für das Eröffnen eines Trades kann der Stochastik Crossover genutzt werden.

Was ist ein Stochastik-Crossover?

Ein Stochastik-Crossover ist ein technisches Handelssignal, das von Tradern verwendet wird, um Kauf- oder Verkaufssignale zu generieren.

Ein Stochastik-Crossover tritt auf, wenn die beiden Linien des Stochastik-Indikators, die %K-Linie und die %D-Linie, sich kreuzen.

Ein bullisches Stochastik-Crossover tritt auf, wenn die %K-Linie die %D-Linie von unten nach oben kreuzt. Dies wird als Kaufsignal interpretiert.

bullisches Crossover

Ein bärisches Stochastik-Crossover tritt auf, wenn die %K-Linie die %D-Linie von oben nach unten kreuzt. Dies wird als Verkaufssignal interpretiert.

bärisches Crossover

Der Ausstieg könnte bei einem entsprechenden Gegensignal vollzogen werden.

Bei einem Long-Trade könnte man also bei einem bärischen Crossover aussteigen.

Bei einem Short-Trade könnte man ein bullishes Crossover abwarten.

Fazit

Der Stochastik Indikator ist ein nützliches Hilfsmittel, um mögliche Wendepunkte eines Basiswerts identifizieren zu können.

Mit Hilfe von stochastischen Divergenzen oder verschiedenen Strategien wie der Crossover-Strategie können potenzielle Kauf- und Verkaufssignale generiert werden.

Allerdings sollte beachtet werden, dass der Stochastik Indikator allein nicht ausreicht, um eine Handelsentscheidung zu treffen.

Wie bei allen technischen Indikatoren ist es wichtig, auch andere Faktoren wie fundamentale Daten und Markttrends zu berücksichtigen.

Es empfiehlt sich den Stochastik Indikator mit anderen Indikatoren und Analysemethoden zu kombinieren, um fundierte Handelsentscheidungen treffen zu können.

✅ Mehr zu unseren Strategien, unserem Ausbildungskonzept und wie du mit uns zusammenarbeiten kannst, erfährst du in unserem kostenlosen Strategie-Telefonathttps://tradingfreaks.com/strategie-telefonat-cal

✅ Du möchtest ALLE unsere Trading Strategien lernen und als Trader/in durchstarten? Dann arbeite mit uns ab sofort zusammen:
https://tradingfreaks.com/top-trader-programm

Falls du noch mehr Informationen suchst, abonniere doch gerne unseren YouTube-Kanal, schau dich weiter auf unserem Blog um, oder folge unseren Podcasts.

Bis demnächst und gute Trades!

Lukas

Jetzt unser Trading-Training ansehen

Nicht mehr gefangen im Hamsterrad...

Erfolgreiches Daytrading ist keine Glückssache, sondern eine Fähigkeit, die man erlernen kann. Bei uns bekommst du das Handwerk von echten Vollzeittradern beigebracht