artikel

Was ist Price Action Trading? Besser als Volumentrading?

Price Action Trading ist eine beliebte Trading Strategie für Daytrader. Doch was ist das und wie kannst du es umsetzen? Ist es "besser" als Volumentrading?

Price Action Trading (PAT) ist eine der beliebtesten Handelsstrategien für Forex-, Aktien-, Futures- und Rohstoffmärkte.

Diese Methode konzentriert sich auf das Verhalten des Preis-Charts, anstatt auf technische Indikatoren oder fundamentale Faktoren.

Price Action Trading basiert auf der Idee, dass der Markt seine Bewegungen durch die Käufe und Verkäufe von (überwiegend) institutionellen Tradern bestimmt. Indem der Trader diese Aktivitäten auf dem Chart analysiert, kann er potenzielle Handelsmöglichkeiten identifizieren und Entscheidungen treffen, um Gewinne zu erzielen.

Hört sich an wie Chartanalyse? Stimmt, aber spezieller.

Ein Price-Action-Trader analysiert den Chart, um Preisniveaus, Trends, Unterstützungs- und Widerstandsbereiche, Umkehrungen und Fortsetzungsmuster zu identifizieren.

Price Action Strategien werden oft als "nackte Charts" bezeichnet, da sie keine oder nur wenige technische Indikatoren verwenden.

Die Analyse des Preis-Charts umfasst die Analyse von Trading Kerzen und zeigt den Eröffnungs-, Schluss-, Höchst- und Tiefstpreis für eine bestimmte Zeitspanne, z. B. 1 Minute, 5 Minuten oder 1 Stunde.

Price Action Trader verwenden verschiedene Werkzeuge, um ihre Analyse zu unterstützen. Ein wichtiger Teil der Price Action Strategie ist die Identifizierung von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Diese Niveaus werden durch die Preisniveaus bestimmt, bei denen die Preise in der Vergangenheit umgedreht haben oder die von vielen Händlern beobachtet werden. Ein weiteres wichtiges Werkzeug ist die Trendlinie, die auf dem Chart gezeichnet wird, um den Trend des Marktes zu identifizieren.

Ein weiteres wichtiges Konzept im Price Action Trading ist das Verständnis von Umkehrungen und Fortsetzungsmustern. Ein Umkehrmuster zeigt an, dass sich der Trend des Marktes ändern wird, während ein Fortsetzungsmuster anzeigt, dass der Trend fortgesetzt wird. Beispiele für Umkehrmuster sind Kopf-Schulter-Formationen und umgekehrte Kopf-Schulter-Formationen. Beispiele für Fortsetzungsmuster sind Flaggen und Dreiecke.

Price Action Trader verwenden auch Handelsstrategien wie Breakout-Trading, Range-Trading und Trend-Trading, um Gewinne zu erzielen. Breakout-Trading beinhaltet den Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, wenn der Preis ein bestimmtes Niveau durchbricht, während Range-Trading den Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers meint, wenn der Preis in einem bestimmten Bereich bleibt (Seitwärtsphase). Trend-Trading beinhaltet den Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers, wenn der Preis in einem klaren Trend ist.

Price Action Trader nutzen wie (hoffentlich) alle Trader, Stop-Loss-Aufträge ein, um ihre Verluste zu begrenzen. Ein Stop-Loss-Auftrag wird platziert, um eine Position zu schließen, wenn der Preis nicht wie gewünscht läuft und der Verlust größer wird.

Zum Beispiel kann ein Trader eine Stop-Loss-Order bei einem Preis platzieren, der unterhalb des Unterstützungsniveaus liegt, um Verluste zu begrenzen, wenn der Preis unter das Unterstützungsniveau fällt.


Price Action Trader setzen auch gerne auf eine risikoadjustierte Positionssizing-Strategie, um ihre Trades zu managen. Eine solche Strategie berücksichtigt das Verhältnis von Risiko und Ertrag jedes Trades, um sicherzustellen, dass die potenziellen Gewinne die möglichen Verluste überwiegen. Dieser Ansatz kann auch dazu beitragen, den emotionalen Stress zu reduzieren, der mit dem Trading verbunden ist.

Wir empfehlen hier unseren Mitgliedern die 1% Regel, wonach bei jedem Trade nur 1% des eigenen Kapitals riskiert wird. Also bei 10.000 EUR Kontostand wären es 100 EUR pro Trade. Auch über Teilverkäufe darf man mal nachdenken;)

Ein wichtiger Aspekt von Price Action Trading ist auch hier die psychologische Seite des Tradings. Trader müssen in der Lage sein, ihre Emotionen zu kontrollieren, um rational zu handeln und Entscheidungen zu treffen. Da der Markt unberechenbar sein kann und Verluste unvermeidlich sind, ist es wichtig, dass Trader in der Lage sind, ihre Verluste zu akzeptieren und sich nicht von ihnen überwältigen zu lassen.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Umsetzung von Price Action Strategien ist die Kenntnis der Marktbedingungen und des wirtschaftlichen Umfelds. Trader sollten sich über wichtige Ereignisse wie Zentralbankentscheidungen, Wirtschaftsdaten und politische Entwicklungen auf dem Laufenden halten, um ihre Handelsentscheidungen zu unterstützen.

Wir empfehlen jedem Trader, egal wie die Strategie heißt, täglich in den Wirtschaftskalender zu schauen. Nur so kann man wissen, wann volatile Risikoevents anstehen. Denn dann sollte man nicht nach technischen Strategien handeln.

Insgesamt kann Price Action Trading eine effektive Methode sein, um die Märkte zu handeln, indem man sich auf das Verhalten des "nackten" Charts konzentriert. Diese Strategie erfordert (wie jede andere auch) Disziplin, Geduld und ein Verständnis für die Marktbedingungen, um erfolgreich zu sein.

Welcher Broker eignet sich für Price Action Trading?

Um der Frage nach dem geeigneten Broker nachzugehen, müssen wir uns erst ansehen, welches Finanzprodukt zum Price Action Trading passt.

Bitte versuche nicht, Price Action Trading mit Zertifikaten oder Optionsscheinen bei deinem "normalen" Online Broker durchzuführen. Das sind nicht die besten Finanzinstrumente für Daytrading und Scalping, denn die Ordervorbereitung und Ausführung dauert zu lange. Ebenso ist die Preisbildung nicht immer transparent.

Neben Optionen und Futures eignen sich insbesondere CFDs für kurzfristiges Daytrading, also auch für Price Action Trading.

CFDs sind Contracts for Difference und ermöglichen einen schnellen Trading Stil wie eben Scalping oder Daytrading. Ein weiterer Vorteil ist die Nutzung eines Hebels. Du kannst also mit geringem Eigenkapital ordentliche Handelsvolumen bewegen. Das kann aber natürlich auch sehr risikoreich sein und ist immer in deiner Verantwortung (via Positionsgröße).

Jedoch benötigst du auch hier einen sauberen Trading Broker. Wichtige Merkmale eines guten Price Action Trading Brokers:

  • Große Auswahl an Assets (Basiswerte wie DAX, Forex, Rohstoffe und Co.)
  • Vernünftige Regulierung durch eine anerkannte Behörde wie FCA, CySec oder BaFin.
  • Schnelle Orderausführung und stabile Handelsplattform
  • Einlagensicherung und segregierte Konten (Kundengelder getrennt vom Firmenvermögen

All diese Kriterien erfüllt GBE Brokers und wir empfehlen den CFD Handel bei diesem Broker.

Was ist der Unterschied zwischen Price Action Trading und Volumentrading?

Price Action Trading und Volumentrading sind zwei verschiedene Handelsansätze, die beide auf der Analyse von Charts basieren.

Der Unterschied zwischen den beiden Ansätzen liegt jedoch in den Indikatoren, auf die sie sich konzentrieren und in den Marktbedingungen, in denen sie am besten funktionieren.

Price Action Trading konzentriert sich auf das Verhalten des Preis-Charts und nutzt historische Preisbewegungen, um zukünftige Marktbewegungen vorherzusagen. Trader, die Price Action nutzen, verwenden in der Regel keine technischen Indikatoren wie gleitende Durchschnitte oder Stochastik-Oszillatoren, sondern achten stattdessen auf Schlüsselbereiche des Preis-Charts, wie Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, Trendlinien und Preis-Muster.

Price Action Trader suchen nach historischen Mustern, die ihnen Aufschluss darüber geben, welche Richtung der Markt als nächstes einschlagen wird, und treffen ihre Handelsentscheidungen auf Basis dieser Muster.

Volumentrading hingegen bezieht sich auf den Handel basierend auf dem Volumen, das in den Markt ein- und ausströmt. Trader, die Volumentrading nutzen, achten auf die Menge an Volumen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Markt fließt, und suchen nach Mustern, die darauf hindeuten, wohin der Markt als nächstes gehen wird. Ein Beispiel hierfür wäre ein Anstieg des Handelsvolumens, der auf eine bevorstehende Preiserhöhung hindeutet, da sich immer mehr Händler in den Markt begeben.



Insgesamt ist es wichtig zu betonen, dass es kein "richtiger" oder "falscher" Handelsansatz gibt. Beide Ansätze können je nach Marktbedingungen und persönlicher Präferenz erfolgreich sein. Trader sollten jedoch sorgfältig abwägen, welcher Ansatz am besten zur eigenen verfügbaren Zeit und gewünschtem Trading Stil passt.

Wir als Team TradingFreaks handeln Newstrading UND Price Action Strategien.

Du möchtest es Schritt für Schritt lernen? Dann schau mal hier:

Zum Price Action Trainingsvideo (60 Min)

Nutze unbedingt dieses kurze und kostenfreies Online Training.

Du bekommst klare Strategien präsentiert, die du danach sofort umsetzen kannst.

Das Webinar Training ist auch für Anfänger geeignet!

Bis gleich im Training

Tim

Jetzt unser Trading-Training ansehen

Nicht mehr gefangen im Hamsterrad...

Erfolgreiches Daytrading ist keine Glückssache, sondern eine Fähigkeit, die man erlernen kann. Bei uns bekommst du das Handwerk von echten Vollzeittradern beigebracht