artikel

Die neue RSI Trading Indikator Strategie für Anfänger

Viele Trading Einsteiger handeln mit dem Relative Strength Index (RSI), ABER völlig falsch! Hier lernst du eine professionelle Strategie mit klaren Regeln für Einstiege und Ausstiege am Beispiel des Aktien Tradings.

Der Relative Strength Index ist ein beliebter Trading Indikator.

Viele Trading Einsteiger glauben leider, dass dieser oder ein anderer Indikator der heilige Gral sei.

Das ist fatal und führt zu einem Teufelskreis, wenn dann nach 50/50 Wahrscheinlichkeiten gehandelt wird.

In diesem Video lernst du, wie du mit dem RSI Indikator ein profitables Trading System aufbauen kannst.

Ich weiß, dass du als Anfänger oft nicht weißt, worauf du im Trading alles achten musst.

Ich habe mehrere Jahre gebraucht, um Verluste zu stoppen und profitabel zu werden.

Deshalb empfehle ich dir unbedingt die (kostenlose) Teilnahme an diesem Trader Training (60Min), es gibt noch heute freie Termine.

Dieses Trader Training ist der perfekte Start für Einsteiger: https://tradingfreaks.com/trader-training-lp

- Tims teure Fehler (bitte vermeiden)

- Unterschiede Trading vs Investment

- Einblicke in unsere Trading Strategien

- Trade Beispiele -...

Echtes Trading lernen

Viele der Tipps wirst du sofort umsetzen können!

Jetzt mitmachen.

Bis gleich im Training

Tim Grueger

(Head of Trading)

Hier der Text zum Video:

Wir sprechen heute über den Relative Strength Index, also den RSI Indikator. Und wir machen das heute mal ein bisschen anders als das, was du wahrscheinlich links und rechts von mir siehst. Deshalb schau dir das Video an, es wird gut.

Viele Trading Anfänger sehnen sich nach dem Heiligen Gral und suchen oft nach bestimmten Indikatoren. Ich bekomme immer wieder Anfragen, ob ich etwas zum RSI Indikator sagen könnte. Das mache ich heute, aber ich möchte nicht einfach nur den Indikator erklären, denn das kannst du auch selber über Google, Chat GPT und Co herausfinden. Ich möchte heute das Ganze so aufziehen, dass wir uns gemeinsam überlegen, wie daraus eine Tradingstrategie entstehen könnte. Und das machen wir jetzt gemeinsam.

Bevor wir starten, noch ein ganz kurzer Hinweis: Wir im Team Trading Freaks sind zwar aufs News Trading spezialisiert, aber wir machen genauso Anti-News Trading Strategien, und das Ganze rund um das Thema Daytrading lernen haben wir in ein 60-minütiges kompaktes Tradertraining gepackt. Den Link dazu findest du hier.

Da bekommst du Einblicke in unseren Alltag hier als professionelle Trader, wie du als Einsteiger oder Berufstätiger die richtigen, zu dir passenden Strategien findest, und eine ganze Menge an Tipps und Tricks, die dich nach vorne bringen. Melde dich dazu an, und dann geht's jetzt los.

Was ist der RSI Indikator?

So, jetzt schauen wir uns als erstes mal an, was ist letztendlich der Relative Strength Index, was ist das für ein Indikator? Wir machen das sehr, sehr schnell. Also, Abkürzung RSI ist ein Momentum Oszillator, der die Geschwindigkeit und Veränderung von Kursbewegungen misst. Generell bewegt sich der RSI zwischen 0 und 100. Wenn der Wert des Indikators über 70 liegt, dann weist das im Allgemeinen auf überkaufte Bedingungen hin. Das bedeutet, der Kurs ist stark gestiegen, und es könnte ihm so langsam die Luft ausgehen, und der Preis könnte wieder fallen. Unten, auf der anderen Seite, wenn der RSI unter 30 liegt, dann weist das auf überverkaufte Bedingungen hin, und es erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs wieder steigt. Vorsicht, Konjunktiv.

Die Idee, die wir daraus haben, oder wie wir den Indikator nutzen wollen:

Wir wollen versuchen, Trendwenden zu finden und entsprechend zu handeln. Warum machen wir das? Wir brauchen im Daytrading klare Systeme, Strategien mit Ein- und Ausstiegssignalen. Und da ist ein Indikator natürlich eine charmante Möglichkeit. Aber die meisten nutzen ihn falsch, und darauf gehen wir jetzt ein.

So, das, was wir jetzt hier sehen, ist der Tradingview Chart, und wir gucken heute mal auf die US-Aktien, insbesondere hier PayPal, die handelbar bei vielen CFD-Brokern sind oder auch klassisch bei Interactive Brokers, zum Beispiel. Und wir haben einen Daytrading Ansatz, den wir uns jetzt hier mal ansehen wollen. Nochmal, es ist wichtig, dass wir einen systematisierten Ansatz mit klaren Regeln finden, wo wir jeden Tag nach vorgehen können. Der RSI Indikator, den siehst du hier unten, ist also schon diese lila Linie eingezeichnet. Oben, die gestrichelte Linie, markiert den 70er Bereich. Alles, was darüber hinausgeht, heißt dann überkauft. Unten, wenn wir unter die 30er Linie fallen, ist es überverkauft. Also auch da steigt dann so langsam die Wahrscheinlichkeit, dass der Kurs mal wieder dreht.

Jetzt machen viele Einsteiger den Fehler, dass sie nur auf diese Zone gucken und dann einfach Long und Short gehen. Aber das ist immer noch sehr nah am 50/50 Münzwurf. Das reicht uns nicht für eine Strategie. Ich gebe dir heute keine vollkommen ausgereifte Strategie, ich möchte dir Impulse geben, wie du, wenn du den RSI Indikator gut findest und nutzen möchtest, noch zwei, drei Bausteine dazufügen kannst, damit die Wahrscheinlichkeit für Trendwenden steigt. Wie machen wir das?

Ganz einfach, auch wenn du Daytrader oder Scalper wie ich bist, dann geht es trotzdem für uns beide darum, dass wir das Zusammenspiel der Zeiteinheiten verstehen. Und für mich beginnt auch dann, trotz Scalp-Trades, eine Chartanalyse im Daily, also im Tageschart (D1). Und dann kann man wunderbar Unterstützungszonen anhand von Trendlinien oder Liquiditätszonen einzeichnen. Und wenn man dann diese beiden Parameter kombiniert, den RSI, der da unten überverkauft ist, und gleichzeitig auf eine markante Unterstützung aufschlägt, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir jetzt eine Trendwende sehen, die wir für ein paar Minuten oder Stunden, je nachdem, nutzen können.

Ja, das heißt, ein Fehler, den viele Einsteiger machen, ist, sie gucken nur auf den RSI. Aber mit einem einfachen Hilfsmittel, wie dem Hinzuziehen von markanten Unterstützungen aus höheren Zeiteinheiten, steigt die Wahrscheinlichkeit schon. Ich gehe noch mal zurück in den 5-Minuten-Chart. Dann weißt du auch, was ich meine. Wenn wir uns jetzt ganz nüchtern betrachten, zu diesem Zeitpunkt den Chart, haben wir ein schönes Abwärtsmomentum. Der RSI ist schon überverkauft. Aber er ist hier noch nicht an der charttechnisch relevanten Zone angekommen. Wenn wir also jetzt hier sagen, "Ja, auch da, tolle Hammerkerze, wir gehen Long", dann ist es immer noch nah am 50/50 Münzwurf. Da müssen wir von wegkommen. Denn auch da, was passiert jetzt? Sehen wir hier nochmal, das Abwärtsmomentum nimmt noch zu. Es wird nicht immer so sein. Hier ist es aber, wie gesagt, immer ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten. Und der Einstieg ist jetzt relevant.

Jetzt, wo wir dann eben diese beiden Parameter schon erfüllt haben, immer noch ordentlich überverkauft, weitergefallen sogar und dann aber auf eine markante Unterstützungszone aufgeschlagen, und das hier erhöht jetzt in dem Moment die Wahrscheinlichkeit. Du kannst natürlich auch noch eine 5-Minuten-Kerze abwarten, ist eine schöne Hammerformation. Es gibt hier die Gegenbewegung. Wenn du möchtest, das als weitere Bestätigung, dass wirklich eine Trendwende kommen kann, kann ich das nachvollziehen. Dann kann man halt auch hier noch ein bisschen warten, dass so eine Hammerkerze und dann die erste Gegenbewegung, vielleicht sogar eine grüne 5-Minuten-Kerze mit Schluss, danach entsteht.

So, das waren jetzt zwei Kriterien, die für diese Strategie wichtig sind. Ich möchte dir ein drittes Kriterium mit an die Hand geben.

RSI Indikator mit einem weiteren Indikator kombinieren

Du siehst es eigentlich schon die ganze Zeit, wir haben aber noch nicht darüber gesprochen: Der Volume Weighted Average Price (VWAP) ist ein Indikator. Siehst du auch hier, kannst du dir über Indikatoren hinzufügen. Kurz, VWAP, der praktisch so ähnlich wie ein gleitender Durchschnitt im Chart zu sehen ist. Die blaue Linie ist der Volume Weighted Average Price, also der Volumengewichtete Durchschnittspreis. Er ist einer der Indikatoren, die für diverse institutionelle Trader maßgeblich sind. Viele institutionelle Trader kriegen den Auftrag, rund um diesen VWAP Orders abzuwickeln. Und für uns, einfach gesprochen, er wirkt sehr gerne wie ein Magnet. Die These dahinter ist, wenn etwas stark fällt oder stark steigt, ohne dass der VWAP, also mit dem nötigen Volumen, diesen Move mitmacht, das Gap also zwischen Preis und VWAP sehr groß wird. Dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns bald wieder diesem VWAP annähern.

Das heißt, wir haben hier relativ großes GAP, eine große Lücke zwischen aktuellem Kurs und dem VWAP. Und das wollen wir als dritten Parameter für diese Strategie mit hinzuziehen. Der Kurs ist stark gefallen, überverkaufter RSI, er kommt dann auf eine markante Unterstützungszone aus einer höheren Zeiteinheit, und drittens, in dem Moment ist der VWAP auch nicht nah am Kurs hier unten, sondern durchaus weit weg. Wie weit weg, bleibt etwas subjektiv. Du kannst es aber heilen, indem du nach links scrollst und dir einfach mal anschaust, wie es denn hier in der PayPal Aktie zuletzt war. Was war denn mal ein weiter Abstand? Ja, da sieht man z.B hier auch noch mal ein. Aber das jetzt hier heute ist schon, wenn man sich die letzten Tage anguckt, ja ein Novum und kommt nicht so oft vor.

Also, drei Kriterien, die für diese unsere Teststrategie, nenne ich sie mal, relevant sind. Und dann geht es darum, wenn ich hier einsteige, wo könnte ich aussteigen? Auch da ist der RSI wieder interessant. Indem man sagt, okay, zum Einstieg, jetzt liegt der VWAP. Ich möchte mein Take Profit nicht ganz so nah setzen, weil der wird je nachdem auch noch ein Stück weit runterkommen. Aber das hier ist doch z.B, was man sagen kann. Wir haben nach unten hin noch ein bisschen Platz gelassen. Dass wir auch so einen kurzen Dip drunter, vielleicht so ein Liquiditätsfishing, aushalten können, aber nach oben hin haben wir auch noch Platz. Sind jetzt hier bei einem CRV von 1:29 zu eins.

Ja, und wenn ich dann auch nur eine Trefferquote von 50/50 nach 100 Trades habe, bin ich damit trotzdem profitabel, weil ich nach oben hin hier immer etwas mehr mitnehme, als das, was ich unten riskiere. Klar, es ist ein bisschen biased, natürlich, kenne ich jetzt schon den Chartverlauf. Aber mir geht's eher darum zu sagen, wie baut man eine Strategie auf? Wie kann man die testen? Natürlich, jetzt hätte das auch hier wunderbar geklappt.

Aber nochmal, dieser VWAP, noch so als unsere Geheimwaffe, gerne mal mit hinzuziehen. Das war ein Spiel für dich als Impuls. Wie kannst du Tradingstrategien aufbauen, gerade dann, wenn dich der RSI Indikator interessiert? Vielleicht hast du Ergänzungen oder Ideen, was man noch mit dem RSI so anstellen kann, dann schreibe das gerne in die Kommentare. Wenn du es noch nicht getan hast, abonniere den Kanal. Hier gibt es regelmäßig Trading Tipps von uns, von meinen Kollegen und mir. Also, mir und meinen Kollegen. Und dann sehen wir uns beim nächsten Video. Mach's gut.

Jetzt unser Trading-Training ansehen

Nicht mehr gefangen im Hamsterrad...

Erfolgreiches Daytrading ist keine Glückssache, sondern eine Fähigkeit, die man erlernen kann. Bei uns bekommst du das Handwerk von echten Vollzeittradern beigebracht