8 Forex Tipps für besseres Trading

1
Forex Trading System

Der Forexmarkt ist beliebt, chancenreich und gefährlich zu gleich. Um eine echte Chance auf Gewinne im Forex Trading zu haben, solltest du diese 8 Forex Tipps berücksichtigen.

Für viele private Trader ist das Forex Trading eine verlockende Möglichkeit, das eigene Kapital zu vermehren. Nie war es so einfach wie heute, sich Devisenhändler nennen zu können. Eigentlich dauert es nur 5 Minuten und du bist Trader.

Das Internet und die weiterhin wachsende Anzahl an Online Trading Brokern sorgt für einfache und schnelle Kontoeröffnungsprozesse zu günstigen Konditionen. Mit wenigen Klicks habe ich ein Konto eröffnet und kapitalisiert.
Nun steht meinem ersten Trade nichts mehr im Weg. Nur leider merke ich dann alsbald, dass es mit dem Geld verdienen im Trading irgendwie nicht so leicht ist.

Neben einer funktionierenden Trading Strategie, einem erprobten Risikomanagement und unemotionalem Verhalten am Bildschlirm, gehört auch eine ganze Menge Erfahrung dazu, bis es vielleicht einmal zu nachhaltigen Gewinnen kommt.

Des Weiteren ist auch die Weiterentwicklung als Trader ein wichtiges Kapitel in der Trader Ausbildung und auch das Fachwissen, speziell im Forexhandel, ist unerlässlich.

Die Trading Erfahrungen, die ich in den letzten 7 Jahren gesammelt habe, führen zu den nachfolgenden Forex Tipps.

 

1. Forex Tipp: Feste Zeiten im Forex Trading

Der Forexmarkt wird von Montags bis Freitags 24h durchgehandelt. Das kann den Vorteil haben, dass Trades schneller geschlossen werden können und sich laufend neue Chancen und Setups ergeben. Es kann aber auch den Nachteil haben, das speziell unerfahrene Trader schnell ins „Overtrading“ geraten.

Overtrading bedeutet, dass Trader sprichwörtlich überdrehen. Nach einem Fehltrade will der Trader den Gewinn schnell wieder reinholen, handelt ein halbherziges Setup und verliert noch mehr. Er kommt in eine Abwärtsspirale, hat völlig den Faden und die Kontrolle verloren und verliert in wenigen Stunden so viel Geld, wie nie zuvor. Da helfen dann auch die anderen Forex Tipps nicht mehr weiter.

Um diese Gefahr zu minimieren, sollte ich mir als Forex Trader feste Zeiten vor dem Bildschirm einplanen. So wähle ich meine Handelszeiten entsprechend der London Session und habe meine Trading Strategie dahingehend optimiert. Nach 17:00 Uhr bin ich nur noch bei bestimmten Ereignissen wie Leitzinsentscheiden am Trading Desk.

Wichtig ist auch, während der Handelszeit Pausen einzulegen, frische Luft zu schnappen und ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen.

 

2. Forex Tipp: Tägliches Wirtschaftskalender-Screening

In keiner Assetklasse ist der Einfluss von Wirtschaftsdaten so maßgeblich, wie im Devisenhandel. Viele Trader machen den Fehler, vor der Platzierung eines Trades nicht in den Kalender zu schauen.

Selbst wenn ich meine Tradingstrategie nur auf Charttechnik aufbaue (ich hoffe, dass machst du nicht), muss ich zumindest wissen, wann meine Idee von externen Faktoren gestört werden kann.

So würde ich niemals einen Trade platzieren, wenn eine Stunde später die Inflationsdaten aus dem Land präsentiert werden, dessen Währung ich gerade handel. Die Gefahr, dass sich hier das Sentiment komplett dreht, ist einfach viel zu groß.Ein täglicher Blick in den Kalender ist also zwingend notwendig.

 

3. Forex Tipp: Handeln mehrerer Forexpaare

Viele Trader machen den Fehler, nur ein bis zwei Assets zu handeln. Die meisten sind im EURUSD und im DAX unterwegs. Das ist fahrlässig, denn wenn du schon weißt, dass du zwingend eine Tradingstrategie brauchst, die ein definiertes Setup enthält, dann wartest du mitunter Tage, bis dein Setup dir das Signal zum Handeln gibt.

Stelle dir einmal ehrlich die Frage: Könntest du 2-3 Tage ohne Trade mental überstehen? Die meisten können das nicht. Doch was soll man machen, wenn das erwünschte Trading Setup nicht auftaucht? Viele lassen sich dann zu halbherzigen Alternativ-Trades hinreißen, die gar nicht dem eigenen Setup entsprechen. Das sorgt für teils hohe Verluste.

Viel besser ist es hingegen, seine Perspektive auf mehrere Assets auszuweiten. Nicht nur der EURUSD bietet Chancen, sondern auch alle Währungspaare, die sich mit den G8 bilden lassen. Dazu gehören EUR, USD, JPY, GBP, CAD, AUD, NZD, CHF.

Wenn ich nicht nur ein einzelnes Forexpaar, sondern über 50 FX-Paare auf der Watchlist habe, ist die Chance viel größer, dass mein Trading Setup täglich mehrmals auftaucht und ich somit die besten Chancen nutzen kann.

 

4. Forex Tipp: Tradingstil mit Charaktereigenschaften abgleichen

Am Anfang einer Trader Karriere muss man viel testen und ausprobieren. Welche Basiswerte soll ich handeln? Welcher Hebel ist richtig? Wie lange halte ich den Trade? Welcher Trader Typ bin ich?

Aus all diesen Fragen ergibt sich mit der Zeit ein Bild, das einen nahezu fertigen Trader formt. Zum Entwicklungsprozess gehört die Erkenntnis über Dinge, die gut laufen und solche, die nicht gut laufen.

Mir selbst ist nach einiger Zeit klar geworden, dass viele private Trader mit Swingtrading Geld verdienen, ich aber nicht der Typ bin, der Trades lange halten kann und deshalb kein Geld damit verdiene. Es könnte daran liegen, dass ich generell schnell ungeduldig werde und zügige Fortschritte in jeder Lebenslage sehen will. Diese Erkenntnis hat dazu geführt, dass ich auch im Trading einen Stil wähle, der zu mir passt. So habe ich mich zunehmend mit Daytrading angefreundet und diesen Ansatz bis heute perfektioniert.

Mache dir klar, dass du nicht jeden Trading Stil handeln kannst. Er muss, ähnlich wie die Trading Strategie, zu dir passen!

Jetzt für das Trader Webinar registrieren

 

5. Forex Tipp: Übergeordnete Zeiteinheiten hinzuziehen

Wenn ich weiß, welche Trading Stil ich handeln will und kann, dann komme ich zwangsläufig an den Punkt, an dem ich mich mit der zeitlichen Perspektive für einen Trade auseinandersetzen muss.

Wenn ein Swingtrader einen Trade für mehrere Tage und Wochen halten will, weil er ein Take Profit gesetzt hat, was nicht an einem Tag abgearbeitet wird, dann wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem 1h- oder 4h-Chart heraus gehandelt haben.

Der Scalper wird vielleicht den 5-Minutenchart und der Daytrader den 15-Minutenchart nutzen. Doch auch hier ist es wichtig, nicht nur auf einen Chart zu schauen, sondern verschiedenen Zeiteinheiten hinzuzuziehen. Selbst der Scalper muss in seiner Vorbereitung schauen, ob im 4-Stundenchart nicht ein großer Widerstand in seiner Zielzone liegt, welcher den Trade schnell um 20-30 Pips in die entgegengesetzte Richtung bewegen kann. Damit wäre der Scalper schnell im Stop Loss.

Es macht also Sinn, unabhängig vom Trading Stil, mehrere Zeiteinheiten abzugleichen, bevor ein Trade platziert wird.

 

6. Forex Tipp: Volkswirtschaftliche Aspekte und Marktzusammenhänge verstehen

Im Forexhandel geht es nicht ohne Fundamentaldaten. Wer glaubt, mit dem 5 Minutenchart und 2-3 Indikatoren erfolgreich traden zu können, wird schnell bestraft.

Im Devisenhandel gelten andere Gesetze als im Aktientrading. Wenn du das noch nicht verstanden hast, solltest du dir dringend mein Webinar anschauen.

Die größte Rolle im Forexhandel spielen Zentralbanken. Mache dich mit der Geldpolitik von FED; EZB und Co vertraut und welche Indikatoren wichtig sind. Als ich die Zusammenhänge endlich verstanden habe, wurde mein Trading endlich profitabel.

Im Forex Newstrading werden die Elemente von Chartanalyse und Fundamentalanalyse kombiniert. Dies ist auch der Ansatz zahlreicher Hedgefonds und Investmentbanken.

Wie du es als privater Trader ebenfalls täglich handeln kannst, zeige ich dir in meinem Webinar.

Trading Webinar

7. Forex Tipp: Korrelation einzelner Assets beachten

Die Korrelation beschreibt einen Zusammenhang zweier Wertpapiere oder Derivate. Ausgedrückt wird die Korrelation durch den Korrelationskoeffizienten, der zwischen -1 und +1 liegen kann.

Wenn Wertpapier A und Wertpapier B eine Korrelation von +0,95 haben, dann entwickeln sie sich nahezu parallel zueinander. Sollten sie einen Wert nahe -1,00 annehmen, dann entwickeln sie sich gegensätzlich zu einander (A steigt und B fällt). Es kann aber auch sein, dass ihr Korrelationskoeffizient um 0 tendiert. In diesem Fall gibt es keinen Zusammenhang in der Entwicklung. A könnte steigen und B bleibt unverändert.

• 0,0 bis 0,2 Sehr schwache bis vernachlässigbare Korrelation
• 0,2 bis 0,4 Schwache, geringe Korrelation (unerheblich)
• 0,4 bis 0,7 Mäßige Korrelation
• 0,7 bis 0,9 Starke, hohe Korrelation
• 0,9 bis 1,0 Sehr starke Korrelation

Die Korrelation spielt für Investoren eine wichtige Rolle. So können Sie durch geschickte Verteilung ihrer Investitionen das Risiko in Ihrem Depot, bei gleicher, zu erwartender Rendite, vermindern. Dieser Ansatz ist Teil der Portfoliotheorie von Markowitz.

Warum ist die Korrelation auch im Forextrading ein Thema?

Ganz einfach. Wenn ich mehrere FX-Paare gleichzeitig trade, dann kann es sein, dass ich mein Risiko verdopple oder verdreifache, ohne es wirklich zu wissen. Das passiert ganz einfach, weil beide FX-Paare eine positive Korrelation zu einander haben.

Die nachfolgende Tabelle gibt dazu einen guten Überblick.

Quelle: https://www.oanda.com/lang/de/forex-trading/analysis/currency-correlation

Bin ich als Swingtrader sowohl Long im EURUSD als auch im EURJPY, dann habe ich eine Korrelation von +0,90. Damit habe ich bei konstanter Positionsgröße mein Risiko fasst verdoppelt. Macht das Sinn? Nur wenn ich mehr sehr sicher bin, dass der EUR in Bezug auf meine zeitliche Perspektive wirklich steigen wird.

Als Alternative bietet es sich an, die Positionsgröße zu reduzieren. Beachte auch, dass der Korrelationskoeffizient von Zeit zu Zeit variiert.

 

8. Forex Tipp: Striktes Risikomanagement mit diesen Hilfsmitteln

Es wird in kaum einem Asset so schnell Geld verbrannt, wie im Forextrading. Grund dafür ist ein schwaches Risikomanagement. Manche Anfänger starten sogar mit dem Trading, ohne überhaupt zu wissen, welche Positionsgröße die richtige ist und wie sich der Hebel bemisst.

Es ist elementar wichtig, dass Trader mit Stop Loss und Take Profit arbeiten. Auch die Profis aus dem Investmentbanking handeln mit Stop Loss und Take Profit!

Auf keinen Fall solltest du im FX Handel verbilligen – also im Verlust nachkaufen. Ansätze wie Martingale und Co funktionieren hier nicht auf Dauer. Wer sich die Entwicklung des EURUSD in 2017 anschaut, weiß warum.

In 2016 haben viele Marktschreier die Parität (Kurs bei 1,00) ausgerufen. In der Folge stieg der EUR von 1,0300 auf 1,2000. Denk dran, dass wir im FX Trading in LOT Größen handeln und in Pips rechnen. 1 Pip ist die vierte Nachkommastelle. Wenn ich 0,5 LOT handel, bewege ich 10.000 EUR. Hätte ich bei 1,0300 angefangen mich short zu positionieren und dabei keinen SL gewählt, wäre mein Verlust bei Erreichen der 1,2000er Marke bei unglaublichen -7327 EUR. Hätte ich dabei alle 100pips nachgekauft, wäre mein Verlust bis zur 1,2000 Marke exponentiell gestiegen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre mein Konto sehr schnell auf 0 gewesen.

Ich hoffe du siehst, dass es ohne Stop Loss im FX Trading nicht geht. Ich kenne niemanden, der damit nachhaltig(!) erfolgreich ist. Auch nicht bei großen Konten.

 

Fazit:

Forex Trading bietet uns täglich gute Chancen, dass eigene Geld zu vermehren, denn es ist der liquideste Markt der Welt mit geringen Einstiegsbarrieren.

Doch auch in diesem Asset lauern Gefahren. Als Trader brauche ich nicht nur eine funktionierende Trading Strategie, sondern auch Fachwissen, mentale Stärke und ein ausgereiftes Risikomanagement.

Diese 8 Forex Tipps sollen dir helfen, dein tägliches Trading zu verbessern. Ergänzend dazu solltest du dir unser Webinar für Trader anschauen. Dort stelle ich dir meine Trading Strategie und weitere wichtige Forex Tipps & Tricks vor, die du sofort umsetzen kannst!

trader ausbildung

Bis gleich im Webinar
Tim

 

[ABTM id=4911]

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

drei × vier =