Was ist Ripple? Wie und wo kannst du Ripple kaufen oder investieren? Hier lernst du die Fakten zur beliebten Kryptowährung Ripple XRP kennen.

Alle sind sich einig, dass unser gegenwärtiges Finanzsystem fehlerhaft und veraltet ist.

Die Überweisung von Geld an Personen außerhalb der eigenen Bank ist oftmals ein zermürbender Prozess. Auch die Beschaffung von Sorten für Auslandsreisen ist mühselig und teuer.

Und hier kommt Ripple ins Spiel.

Ripple betreibt ein sogenanntes Interledger-Protokoll. Dies ist ein Einsatz der Blockchain-Technologie, die Ripple einzigartig macht.

Ob du es glaubst oder nicht, die Idee hinter dem Interledger-Protokoll ist tatsächlich Tausende von Jahren alt und geht auf das mittelalterliche Arabien zurück.

Vor Jahrhunderten tauschten Einzelpersonen Geld durch einen Agenten. Du wolltest Geld an einen Freund versenden und gingst zu deinem Agenten. Dieser schickte das Geld an den Agenten deines Freundes und dieser leitete es ebenfalls weiter.

Obwohl das Geld an beiden Enden nicht die Hände wechselte, wurde eine Aufzeichnung des bewegten Geldes erstellt. Der Agent der empfangenden Person wäre für die Weiterleitung des Geldes an den vorgesehenen Empfänger verantwortlich.

Auch heute gibt es Kreditinstitute als „Mittelsmänner“ für den Zahlungsverkehr, was mit enormen Kosten und zeitlichen Ressourcen verbunden ist.

Ripple vereinfacht diesen Prozess, indem es eine Geldzahlung über einen digitalen Kanal ausgibt. Ähnlich wie bei der mittelalterlichen Methode wechselt das Geld nie den Besitzer.

Dazu jetzt mehr.

Was ist Ripple?

Trader, die neu in der Welt der Kryptowährungen sind, fragen häufig nach Ripple (XRP). Dies ist eine relativ neue Ergänzung in der Welt der Peer-to-Peer-Finanzierung und bietet schnelle und sichere Geldtransfers. Die Technologie basiert auf der Blockchain des XRP, einem elektronischen Buch, das eine Aufzeichnung des aktuellen Eigentums an jeder Währungseinheit enthält, die gemeinhin als Ripple bezeichnet wird.

Obwohl Kryptowährungen ursprünglich für den Einsatz im Geschäftsverkehr konzipiert waren, bevorzugen viele Anleger und Trader die Spekulationen im Rahmen der Kursschwankungen, anstatt die virtuelle Währung physisch zu kaufen und zu verkaufen.

Welche Möglichkeiten es gibt, in Ripple zu investieren, schauen wir uns später an.

Trading Ripple: 7 interessante Fakten

    Diese Währung wird zunehmend als Zahlungsmittel akzeptiert, und mehrere Länder, darunter Australien und Japan, beschäftigen sich ernsthaft mit der Verwendung als gesetzliches Zahlungsmittel.
    Im Gegensatz zu Bitcoin und Ethereum gilt Ripple als „Brückenwährung“. Banken setzen XRP und die zugrunde liegende Technologie ein, um Kosten zu sparen.
    Die XRP-Übertragungszeiten sind nahezu sekundenschnell, selbst wenn sie auf große Transaktionen skaliert werden. Dies fördert die Liquidität und bietet Händlern mehr Möglichkeiten.
    Ein großer Teil der vorhandenen Münzen der Währung befindet FED die Zinssätze ändern kann, um die Geldpolitik anzupassen, sowie den Dollar zu stärken oder zu schwächen.
    Dieser Vermögenswert hat derzeit eine niedrigere Eintrittsbarriere für neue Händler, da er weniger bekannt ist als andere digitale Währungen.
    Der zunehmende globale Handel wird die Attraktivität dieser Währung weiter erhöhen, da sie Technologien einsetzt, die speziell als kostengünstige Alternative zu grenzüberschreitenden Überweisungen über das SWIFT-Netzwerk entwickelt wurden. Letzteres ist seit 1972 Standard und gilt als längst „überholt“.
    Kryptowährungen steigen in Zeiten politischer Instabilität tendenziell an, insbesondere für Anleger, die an einer liquideren Option als Gold, dem traditionellen Safe-Haven-Asset, interessiert sind.

Risiken beim Ripple Trading und Investing

XRP wird derzeit nur zu weniger als 40 % ausgegeben. Der verbleibende Betrag (abzüglich der 20%, die von den Machern von Ripple zurückgehalten werden) wird von Ripple Labs gehalten und kann theoretisch nach Lust und Laune verteilt werden.

Das ist durchaus interessant, denn im Gegensatz zu vielen dezentralen Währungen spielt Ripple Labs eine große Rolle bei der Verteilung von XRP.

Ripple Labs ist eigentlich ein Unternehmen und das unterscheidet sich sehr von Bitcoin, wo Bitcoin vollständig dezentralisiert ist und keine zentrale Kontrollinstanz hat.

Ripple Labs ist in vielen Ländern registriert und könnte verklagt und unter Polizeigewahrsam gehalten werden. Dies unterscheidet sich wiederum deutlich von anderen Technologien.

Interessante Zukunftsprognose für Ripple

In einem Artikel auf Bloomberg vom 16.11.17 habe ich folgendes Zitat gefunden:

„Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Zentralbanken eine Blockchain zur Abwicklung hochwertiger Geldtransfers einführen, so der Chef von Ripple, dessen Technologie vom ehemaligen Fed-Präsidenten Ben S. Bernanke unterstützt wird.“

Auch China hat bereits Kontakt mit Ripple und Coinbase aufgenommen. Es tut sich also einiges hinter den Kulissen, was aber auch daran liegen kann, dass Zentralbanken sich zunehmend von Krypotwährungen und der Blockchain bedroht fühlen.

Bereits im April 2017 haben ein Dutzend bekannter Geschäftsbanken die Ripple Technologie genutzt, darunter auch BBVA und SEB.

Auch interessant ist die Beteiligung von Google Ventures an Ripple. Google war einer der ersten Geldgeber von Ripple. Sowohl der Mega-Gigant als auch sein Konkurrent Apple bevorzugen die Blockchain-Zahlungsmethode gegenüber bestehenden Kreditkarten.

Wie und wo kann ich Ripple kaufen?

Es gibt generell 3 Möglichkeiten, wie du Ripple kaufen bzw. traden kannst.

1. Ripple CFD bei einem CFD Broker handeln
2. Ripple auf einer Handelsplattform kaufen
3. „Echte“ Ripple Coins in einer Wallet lagern

Die einzelnen Methoden schauen wir uns nun an, damit du für dich entscheiden kannst, welche Variante zu dir und deinen Zielen passt.

Denn wenn du davon ausgehst, dass Ripple in der nächsten Zeit noch einmal abstürzen kann, du aber schon investieren möchtest, dann solltet du dir gut überlegen, ob ein (gehebelter) CFD Kontrakt die richtige Variante ist.

Zu 1) Ripple CFD beim CFD Broker
Bei ein paar wenigen CFD Brokern kann ich Ripple als CFD (Contract for Difference) handeln. Es handelt sich um ein Derviat, das den Basiswert (Ripple) nachbildet und über den Broker gehandelt wird. DU kannst long und short, also auf steigende und fallende Kurse spekulieren.

Bei Avatrade kannst du Ripple, Dash und Bitcoin als CFD handeln. Das CFD Konto solltest du über Brokerdeal (Link anklicken) eröffnen, dadurch profitierst du von weiteren Vergünstigungen.

Da du hier nur eine Sicherheitsmargin hinterlegst und Fremdkapital vom Broker aufnehmen kannst, hast du Möglichkeiten, größere Summen zu handeln. Aber Vorsicht! Damit steigt auch das Verlustrisiko enorm. Für Trader, die nicht wissen, wie ein CFD funktioniert, gibt es hier einen einleitenden Artikel.

Wenn du Daytrading oder Swingtrading generell in Erwägung ziehst oder schon dabei bist, dann helfen dir unsere 4 PDF Dokumente, mit Trading Ebook und diversen Tipps&Tricks. Trage einfach deine Mailadresse ein und bekommst sofortigen Zugang (gratis).

Zu 2) Ripple auf einer Plattform kaufen
Wer Ripple klassisch kaufen möchte, kann über Handelsplattformen wie Bitstamp oder Kraken ein Konto anlegen. Das Konto wird nach der Freischaltung dann über eine Einzahlung, z.B. mit Kreditkarte, aufgeladen und man kann Ripple kaufen. Die Handelsplattformen übernehmen die kostengünstige Abwicklung und Lagerung der Kryptowährung.

Der Bestand kann unter normalen Umständen jederzeit verkauft werden und das Geld zurück transferiert werden.

Zu 3) „Echte“ Ripple Coins in einer Wallet lagern
Abschließend gibt es die Möglichkeit, Ripple Coins in einer Wallet zu lagern. Das kann man sich so vorstellen, wie bei einem klassischen Gold Investor, der den Goldbarren im heimischen Safe lagert.

Allerdings handelt es bei Ripple nicht um ein physisches Produkt und die Coins werden Online bei einem Anbieter wie Gatehub gekauft und in einer Wallet verwaltet. Die Wallet ist also eine Verwahrstelle wie ein Girokonto.

Was man hierbei beachten muss, ist die Gefahr von Hacker Angriffen. Im Fall der Fälle können Hacker die Coins stehlen und du wirst sie nicht wiedersehen.

Fazit:

Ripple ist ebenfalls ein Teil des Krypto-Booms. Anders als bei Bitcoin und Ethereum hat die Technologie einen anderen Stellenwert bei großen Institutionen und Investoren.

Natürlich sind auch hier enorme Risiken zu beziffern, besonders wenn man mit Derivaten auf den schnellen Gewinn aus ist.

Wer Ripple kaufen oder traden möchte, muss sich über diesen Artikel hinaus mit der Funktionsweise, Chancen und Risiken bis ins kleinste Detail beschäftigen.

Und denke immer daran: Gier frisst Hirn.

Viel Erfolg und hoffentlich die richtige Entscheidung! 😉

Tim

Weißt du, welche 7 kritischen Fehler dein Tradingkonto gefährden?





HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 + 18 =