Wer im Forex Trading aktiv ist, muss das Sentiment und seine Auswirkungen auf die Forexmärkte kennen. Wie das geht und was sich dahinter verbirgt, erfährst du in diesem Beitrag.

Für einen sauberen Forextrade braucht es einen Grund. Die Charttechnik alleine hilft da nicht weiter. In Kombination mit dem Sentiment ist sie jedoch ein starkes Instrument für Trader.

Das Forex- oder Markt-Sentiment ist die kollektive Stimmung des Marktes, den du handelst.

Wenn der Markt nervös oder in Panik gerät, dann ist die Stimmung negativ. Wenn der Markt zuversichtlich und optimistisch ist, dann ist die Stimmung positiv.

Im Allgemeinen beeinflussen große Events, wie Leitzinsentscheide, Wahlen oder Arbeitsmarktberichte die Stimmung auf dem Forexmarkt.

Wenn beispielsweise die US-NFPs einen erheblichen Rückgang erleiden, wird das Einfluss auf die Wirtschaft haben.  Dies wird zu einem schlechten Gefühl in den Märkten führen. Hiervon sind dann USD, US-Aktien und ggf auch Rohstoffe wie Gold und Öl betroffen.

Wie kann man das Sentiment beurteilen?

Das Sentiment oder die Stimmung wird oft durch die Art und Weise, wie sich die Preise bewegen, bestimmt.
Erhöhte Volatilität in einem Forexpaar ist meistens die Ursache von einem starken Sentiment einer oder beider Währungen.

Wer Forextrading nicht nur zum Spaß, sondern mit ernsten Absichten betreibt, muss diese Merkmale identifizieren können.

Wie kann man einen Stimmungswandel in einer Währung erkennen?

Der japanische Yen ist ein klassisches Beispiel für schnelle Änderungen im Sentiment.

Wenn die Stimmung negativ ist, werden Händler in Scharen den Yen kaufen, weil sie ihn als Safe-Haven-Asset („sicherer Hafen“) wahrnehmen.
Besonders in Zeiten politischer Spannungen, wie z.B: zwischen USA und Nordkorea, gewinnt der Yen bei neuen, bedrohlichen Nachrichten, an Wert. Die Marktteilnehmer suchen in dieser Phase den Yen als sichere Anlage.

Wenn sie unsicher sind, werden Händler die Fundamentaldaten der Währung zugunsten der Sicherheit völlig ignorieren. Selbst wenn in diesen Zeiten extrem schlechte Wirtschaftsdaten aus Japan kommen, wird der Yen von der allgemeinen Unsicherheit oder auch Panik, gelenkt.

Als Devisenhändler kann eine starke Erholung des japanischen Yen also ein Zeichen dafür sein, dass sich die Marktstimmung negativ entwickeln könnte.

Ein schnelles Newsfeed ist also hilfreich, um marktrelevante News rechtzeitig verarbeiten zu können. Indem du dir die Charts ansiehst und die Finanznachrichten verfolgst, wirst du eine gute Vorstellung von der aktuellen Marktstimmung haben.

Wie kann man mit dem Forex Sentiment Geld verdienen?

Zuerst einmal muss ich das Sentiment sauber bestimmen können, um damit überhaupt Gewinntrades tätigen zu können. Dabei hilft mir wie erwähnt, ein professionelles Newsfeed, aber auch ein üblicher Wirtschaftskalender, denn hier kann ich die letzten Wirtschaftsdaten für jede beliebige Währung einsehen.

Die Stimmung kann sich schnell ändern. Sie müssen den Markt genau beobachten, um diese Veränderungen zu erkennen. Es wird dann entsprechend der vorherrschenden Preisentwicklung gehandelt. Die Stimmung wird oft von kurzfristigen Händlern wie Scalpern oder Daytradern genutzt.

Ist die Stimmung in einer Währung schlecht, wird sie gegen eine starke Währung geshortet. Im positiven Fall wird sie gegen eine schwache Währung gekauft (Long).

Letztendlich müssen immer zwei Bedingungen erfüllt sein.

1. Marktrelevante Neuigkeiten, die das Sentiment beeinflussen (können).
2. Reaktion in der betroffenen Währung – Momentum nimmt zu.

Wenn beide Bedinungen gegeben sind, kann ich entsprechend meines Tradingstils einen Trade umsetzen.

Wie lange hält die Stimmung an?

Die Einschätzung, wie lange die Stimmung anhält, ist eine der größten Herausforderungen, der wir uns täglich stellen müssen. Es gibt dafür keine feste Regel oder Formel.

Hier müssen Forex Trader beobachten und lernen, wie die Märkte bei jedem Stimmungsumschwung reagieren und sich bewegen. Nicht jede Nachricht ändert das Sentiment und/oder den Kurs.

Mit der Zeit lernt man dann das Marktverhalten kennen. Somit kommst du irgendwann an einen Punkt, wo du genaue Vorhersagen zum Sentiment machen kannst und folglich die richtigen Trades eingehst.

Worauf du achten solltest

Die Stimmung kann den Preis oft komplett gegen die längerfristigen Fundamentaldaten ausspielen. Doch die langfristigen Fundamentaldaten gewinnen am Ende.

Fundamental betrachtet müsste der EURUSD aufgrund der geldpolitischen Divergenz in Richtung Parität laufen, das Sentiment zeigt aber seit Wochen in die andere Richtung.

Als Händler haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können diese Bewegungen entweder handeln oder sie als Gelegenheiten nutzen, um in den längerfristigen Trend zu einem besseren Preis einzusteigen. Letzteres ist für Swingtrader, mit einer Perspektive von Wochen und Monaten, interessant.

Ob du das Sentiment nun handelst oder nicht, du solltest es nicht vollkommen außer acht lassen, besonders im Forex Trading!
In meiner Trading Strategie (FX News Trading) ist es fest verankert, denn es gibt mir das nötige Selbstvertrauen für meine Trades, was die Charttechnik eben nicht macht.

Und ganz nebenbei ist es der Ansatz diverser Hedgefunds und Investmentbanken…

Du möchtest den Handel mit dem FX Sentiment lernen?

Hier geht es zum Trader Training mit Vorstellung des Newstradings.

Wähle deine Option und arbeite an deiner Strategieentwicklung!

Gute Trades
Tim

 

Tim Grueger

Weißt du, welche 7 kritischen Fehler dein Tradingkonto gefährden?





2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − 2 =