Forex Trading mit wenig Geld anfangen?

Hier erfährst du, wie Forex Trading funktioniert, welche Fehler du vermeiden musst und wie du Forex mit wenig Startkapital anfangen kannst.

 

Wir starten mit einer positiven Nachricht. Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung. Warum ist das für den Forexhandel wichtig?

Weil wir durch den Aufstieg des Internets und der damit verbundenen Ausweitung des Forex Tradings optimale Voraussetzungen für Forex Trading mit wenig Geld haben.

Der Forexhandel ist unter privaten Tradern und solchen die es werden wollen, sehr beliebt geworden.

In nur 5 Minuten kann ich zum Forex Trader werden. Wie das geht erfährst du im Verlauf des Beitrags.

Doch bevor wir zu den relevanten Beträgen und dem Startkapital im Forexhandel kommen, klären wir zunächst, was genau im Forex Trading passiert.

Warum gibt es Forexhandel und was sind meine Chancen?

Im Forex Trading werden zwei Währungen gegeneinander gehandelt. Deshalb siehst du vor dem Preis immer zwei Währungskürzel. Mit der Abkürzung EUR/USD handeln wir EUR gegen USD. Die Mengennotierung EUR/USD 1,1400 bedeutet, dass ich für 1 EUR = 1,1400 USD bekomme.

Aus der Historie heraus bietet der Währungshandel die Möglichkeit länderübergreifenden Handel zu betreiben. Wenn zwei Handelspartner unterschiedliche Währungen besitzen, können durch den Tausch trotzdem Güter importiert und exportiert werden. Dafür muss man sich natürlich auf einen Preis einigen.

Der Währungshandel spielt im Rahmen der Globalisierung und der Digitalisierung eine wichtige Rolle. Sowohl Firmen als auch Privatleute benötigen Zugang zu diesen Devisen. Dabei ist es wichtig, einen fairen Wechselkurs zu erhalten.

Anders als bei Aktien werden die Kurse für den Forexhandel nicht an einer Börse gestellt, sondern am Interbankenmarkt. Das bedeutet, dass ein Pool mehrere Investmentbanken die Kurse stellt. Die nachfolgende Grafik erläutert den Prozess der Teilnehmer.

Forexhandel Interbankenmarkt

Wir betrachten die Grafik von rechts nach links. Diverse Investmentbanken stellen Kurse für die Forexpaare. Der Broker nimmt den „besten“ Kurs und gibt ihn mit Spread an den Trader/Kunden weiter. Eine detailliertere Erläuterung findest du bei Bedarf hier.

Mal abgesehen von international agierenden Firmen und Privatleuten auf Urlaubsreisen bietet der Forexhandel einen weiteren Nutzen: Die attraktive Möglichkeit der Spekulation. Als Daytrading oder Swingtrading können Trader hier aus den Bewegungen der Forexpaare Gewinne erzielen.

Um mit dem Trading im Forexhandel starten zu können, benötigen wir ein Konto bei einem CFD & Forex Broker.

Glücklicherweise ist der Wettbewerb unter den hiesigen Online Brokern in en letzten Jahren deutlich gestiegen. Ein hoher Wettbewerb sorgt in der Regel für eine steigende Qualität und günstige Preise.

Speziell der Forexhandel bietet sehr günstige Bedingungen, da es sich um einen sehr liquiden Markt handelt. Die Liquidtät sorgt dafür, dass laufend Positionen an- und verkauft werden, was das Risiko für alle Beteiligten mindert. Bitte denke daran, dass anders als im Aktienhandel, der Forexmarkt 24 Stunden von Montag bis Freitag durchgehandelt wird. Es gibt lediglich einen Buchungsschnitt um 23:00 Uhr deutscher Zeit, an denen das Tagesergebnis eingebucht wird. Häufig bemerkt man ab 23:00 Uhr eine Erhöhung der Spreads.

Aufgrund der erwähnten Liquidität und der damit verbundenen günstigen Konditionen ist es heutzutage möglich, Forexhandel mit wenig Geld zu starten.  Wie das geht schauen wir uns jetzt an.

 

Forexhandel mit geringem Startkapital

Die erste gute Nachricht: Du kannst in 5 Minuten ein Tradingkonto eröffnen.

Die zweite gute Nachricht: Du kannst den Forexhandel mit weniger als 100 EUR starten. Bei GKFX gibt es sogar keine Mindesteinzahlung mehr.

Bevor du mit deinem Echtgeld handelst, solltest du über mehrere Woche oder auch Monate mit einem Demokonto üben. Das Demokonto ist ebenfalls kostenlos und hat den Vorteil, dass du unter realen Bedingungen mit Spielgeld arbeiten kannst. So kannst du dich an die Handelsplattform des Brokers gewöhnen und lernst, mit welchen Positionsgrößen du traden kannst.

Oft fragen mich Anfänger, ob Forex Trading mit so wenig Geld überhaupt sinnvoll ist.

Ja, es ist sinnvoll mit kleinen Beträgen in den Forexhandel zu starten. Gerade Anfänger neigen dazu, ohne Risikomanagement irgendwie eine Position zu eröffnen und wundern sich dann, dass die ersten 1000 EUR nach 3 Minuten weg sind.

Auf einem Demokonto ist das durchaus in Ordnung, auf dem Livekonto (mit eigenem Geld) ist es naiv und grob fahrlässig. Bei dem ersten „richtigen“ Trade muss ich als Trader wissen, welche Positionsgröße zu mir passt.

 

Welche Positionsgröße wähle ich bei kleinem Tradingkonto

Wer mit dem Forexhandel beginnt, sollte die Grundlagen beherrschen. Dazu muss ich mir mindestens die folgenden Fragen beantworten können:

  • Wie groß ist meine Position?
  • Was ist die Margin?
  • Was ist ein LOT?
  • Wie viel Geld kann ich bei diesem Trade gewinnen bzw. verlieren?
  • Was bewegt einen Forexkurs?

 

Im Forex Trading handeln wir auf Margin (Sicherheitshinterlegung). Das bedeutet, dass wir bei jedem Trade nur einen Bruchteil unseres eigenen Kapitals einsetzen und den Großteil vom Broker zur Verfügung gestellt bekommen.

Wenn unser Konto mit 100 EUR kapitalisiert ist, können wir nicht nur diese 100 EUR handeln, sondern abhängig von der Margin, bis zu 10.000 EUR.

Wenn ich 10.000 EUR in einem FX-Paar handeln möchte, wähle ich die Positionsgröße 0,1 LOT. Dabei hinterlege ich meine 100 EUR als Margin und bekomme vom Broker 9.900 EUR Fremdkapital.

Ist diese Größenordnung sinnvoll? Auf keinen Fall! In Bezug auf dein kleines Konto ist 0,1 LOT viel zu hoch. Würde der Kurs wenige Pips gegen dich laufen, wären deine 100 EUR weg und dein Konto „platt“.

Wenn du mit einem Konto tradest, was kleiner als 500 EUR groß ist, dann solltest du m.E. nur mit der kleinstmöglichen Positionsgröße handeln. Das ist 0,01 LOT und entspricht 1.000 EUR Handelsvolumen. Hier habe ich einen Beitrag über die Berechnung deiner Positionsgröße im Forex Trading.

So kannst du dir Fehler erlauben, ohne direkt dein gesamtes Kapital zu verlieren.

 

Warum solltest du auch bei höherem Vermögen klein anfangen?

Es gibt eine Statistik, die besagt, dass 90% aller privaten Trader dauerhaft Geld verlieren und die meisten Anfänger nach 3 Monaten das Konto vernichtet haben.

Ich garantiere dir, dass du dein erstes Konto sehr stark dezimieren wirst! Auch wenn du deine aktuelle Euphorie kaum bremsen kannst, mache dir bewusst, dass erfolgreiches Trading nicht von heute auf morgen kommt. Es braucht in der Regel Jahre. Wer einmal 5 Trades hintereinander im Gewinn beendet hat, ist noch kein Profitrader.

Du brauchst eine funktionierende Tradingstrategie und noch viel wichtiger: Einen starken Charakter, denn deine Psyche wird auf eine harte Probe gestellt.

Wenn du also weißt, dass dein erstes Jahr mit hoher Wahrscheinlichkeit verlustreich wird, weil es einfach zum Entwicklungsprozess dazugehört, würdest du auch bei einem 100.000 EUR Vermögen mit dieser Summe ins Trading einsteigen? Ich hoffe nicht.

Ob du nun 100 EUR, 10.000 EUR oder 100.000 EUR zur Verfügung hast ist egal, denn in den ersten Jahren geht es im Trading um den Aufbau von Fachwissen und du zahlst sehr viel Lehrgeld. Vor diesem Hintergrund solltest du immer und unabhängig von deinem privaten Vermögen mit kleinen Beträgen starten.

 

Wie starte ich in den Forexhandel?

Wie in jedem neuen Job auch: Mit Lernen, Üben, Evaluieren.

Wichtig ist das Verständnis für die Märkte und die Einflussfaktoren auf den Forexmarkt. Folgende Fragen musst du dir beantworten können, wenn du ansatzweise eine Chance im FX Trading haben willst:

  • Welchen Einfluss haben Zinssätze und Zentralbanken auf eine Währung?
  • Welche Uhrzeiten und Tradingsessions sind gut/schlecht?
  • Welcher Tradingstil passt zu mir?
  • Wie baue ich eine Forex Strategie auf?
  • Was ist Safe Heaven Flow?
  • Welche Ereignisse sorgen für (un-)gesunde Vola und wie trade ich das?

Wenn du deine Lernkurve verkürzen willst und schnellstmöglich Erfolge im Trading erleben möchtest, dann teste jetzt unser Ausbildungspaket (14-Tage Geld-zurück-Garantie). Dort beantworten wir dir alle der o.g. Fragen, erläutern dir Chartanalyse, Risikomanagement, Trading Psychologie und zeigen dir bewährte Strategien aus dem Investmentbanking.

 

Online Trading Kurs

Weitere Infos zum Trading Kurs

 

So bekommst du von erfahrenen Tradern eine bewährte Schritt-für-Schritt Anleitung für erfolgreiches Trading. Entdecke jetzt die vielfältigen Möglichkeiten dieser qualitativ hochwertigen Ausbildung.

Bei eventuellen Rückfragen erreichst du uns unter team@tradingfreaks.com.

 

Viel Erfolg und bis in Kürze

Tim

 

Tim Grueger

Tim ist sowohl Gruender von tradingfreaks.com als auch Trader. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat bereits fuer mehrere Banken gearbeitet. Tim handelt mit CFDs, FX sowie ETFs und betreut ebenso Depots privater Investoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Disclaimer: Tradingfreaks.com stellt allgemeine Marktansichten zur Verfügung, die nicht Ihre individuellen Investitionsziele, finanziellen Umstände oder Bedürfnisse berücksichtigen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Für die Richtigkeit des Inhalts kann keine Haftung übernommen werden. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen und Derivaten könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer ggfs. hinterlegten Geldeinlagen bei diversen Brokern erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisen- und Derivatehandel verbunden sind, insbesondere auch der möglichen Nachschusspflicht bei den jeweiligen Brokern. Beachten Sie dazu unseren ausführlichen Risikohinweis.

Bildmaterial von pixybay.de und shutterstock.com