Aktienanalyse: Micron Technology

In diesem Beitrag stelle ich dir das Unternehmen Micron Technology vor und zeige dir anhand der Aktienanalyse, wie fundamentale und charttechnische Daten Beachtung finden.

Ein Unternehmen, welches zukünftig noch eine große Rolle spielen dürfte, ist Micron Technology (WKN 869020).

Bei Micron Technology handelt es sich um ein Unternehmen aus Idaho in den USA und es gehört weltweit zu den fünftgrößten Halbleiterherstellern.

Gegründet wurde das Unternehmen 1978 und beschäftigt heute über 30.000 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von gut $16,40 Mrd.

Man produziert Speicherelemente für Computer und ist mittlerweile der einzige Hersteller für DRAM in den USA.

Der private Nutzer kennt vielleicht aus seinem Computer die Arbeitsspeicher der Firma, welche unter dem Namen ‘Crucial‘ vertrieben werden, bzw. die USB-Sticks die unter dem Namen ‘Lexar‘ verkauft werden.
Verbaut werden diese Speicher und Halbleiter in Produkten für Bildsensoren, Privatverbraucher, Computer, Netzwerke und Autos.

Micron Technology arbeitet auf der Businessebene zum Beispiel mit großen Playern wie Microsoft oder auch Nvidia zusammen.

Das Unternehmen verfügt weltweit über Werke zur Herstellung dieser Speicher. So ist man in den USA, Europa und Asien durch Standorte vertreten.

Wie sehen die Fundamentaldaten aus?

Werfen wir zunächst einmal einen Blick auf die Fundamentaldaten des letzten Geschäftsjahres und die Erwartungen für das aktuelle.

Aktie Micron Technology Fundamentaldaten
Quelle: onvista.de

Der Gewinn je Aktie lag mit 2,02$ pro Aktie sogar deutlich über den vom Markt erwarteten 1,84$ und auch der Umsatz konnte mit $6,14 Mrd. deutlich überzeugen ($5,96 Mrd.)

Der Trend zu autonomen/smarten Geräten/Autos oder auch kompletten Häusern nimmt aktuell schon stark zu und dieser Trend sollte noch lange Bestand haben.

Für diese ganzen Trends und Techniken braucht man Speicher auf denen die Befehle und Aktionen der einzelnen Geräte abgespeichert werden und auf welchen die Geräte „neu erlerntes Wissen“ speichern können, um dazuzulernen und zukünftig weitere Aktionen ausführen zu können.

Primär der Trend zu selbst fahrenden (autonomen) Autos sollte sich in Zukunft immer mehr verschärfen. Tesla bringt immer mehr Modelle auf den Markt, vor wenigen Wochen hat die chinesische Regierung von Plänen berichtet an denen sie aktuell arbeitet, um Verbrennungsmotoren nach und nach von den Straßen zu bekommen und auch hier steht immer wieder etwas von einem „Verbot von Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2030“ in den Zeitungen.

Hier haben vor allem die Aktien der in China heimischen BYD  und Geely stark von profitiert und gut 80% in den letzten 3 Wochen zugelegt.

Was leicht übersehen wird, nicht nur die Firmen welche direkt an den Privatkunden verkaufen profitieren von der Neigung der Kunden, sich immer mehr entmündigen und ihr Leben von einer künstlichen Intelligenz steuern zu lassen, sondern auch die Zulieferer.

Für all die Geräte welche uns in Zukunft das Leben noch so sehr erleichtern und das Denken abnehmen werden, werden ganz viele kleinste elektronische Teile benötigt.

Und hier kommt u.a. Micron Technology ins Spiel.

Als einer der fünf größten Hersteller weltweit, sollten sie zukünftig noch einige Abnehmer Ihrer Produkte finden die für die kommenden Smarten/Autonomen Trends benötigt werden.

Vor allem für Trends wie das Autonome Fahren werden einige dieser Chips und Speicher benötigt, die auch all die Informationen, welche ihnen die Kamera, Sensoren, Karten etc. schicken, verarbeiten können.
Dafür arbeitet Micron Technology schon mit einigen Autoherstellern zusammen, um diese Chips perfekt auf die Bedürfnisse ausrichten zu können.

Das Ziel wird es sein, den Fahrer komplett ohne dessen eingreifen von A nach B zu fahren. Ausnahmen bilden hier sehr schlechte Wetterverhältnisse oder Gegenden, die kaum erkundet sind und deshalb noch ein geschultes menschliches Auge zum Navigieren benötigen.

Primär das KGV von ~5,5 für das aktuelle Geschäftsjahr, die erwartete Steigerung der EPS (+23,7% zum Vorjahr), die insgesamt attraktive Bewertung und die Zukunftsaussichten des Unternehmens mit seiner aktuellen Position und der gesamten Branche machen diesen Wert sehr interessant für mich.

Mit dem kürzlich erzielten, neuen Allzeithoch wurde nun auch ein passendes, langfristiges, potentielles Kaufsignal gebildet.

Die vorherigen Widerstände wurden mit einem hohen Handelsvolumen nachhaltig überwunden. Ein meiner Meinung nach guter Einstieg wäre bei einem möglichen Test des ehemaligen Widerstandes gegeben, welcher nun als Unterstützung fungiert (~36,50$) bzw. wenn das aktuelle Allzeithoch (40,57$) per Schlusskerze überwunden wird.

Micron Technology Aktie Tageschart
Quelle: finanzen.net Micron Technology Tageschart

Micron Aktie 4h Chart
Quelle: finanzen.net Micron Technology 4-Stunden-Chart

Dazu hat der EMA 200 auch noch den SMA 200 durchkreuzt, dies spiegelt zusätzlich die aktuelle und in den letzten Tagen starke Performance wieder.

In Summe also eine sehr interessante Aktie, der ich weitere Beachtung schenken werde. Hast du ähnliche oder bessere Aktien aus der Halbleiterbranche entdeckt? Nutze gerne das Kommentarfeld für deine Antwort!

 

Andreas Stark

Andreas ist gelernter Bankkaufmann und Analyst bei Tradingfreaks. Seine mikrooekonomischen und makrooekonomischen Fähigkeiten sind goldwert fuer Trader und Investoren!

1 thought on “Aktienanalyse: Micron Technology”

  • Hallo Andreas,

    Micron Technology ist tatsächlich ein heißer Tipp, auch wenn es Stimmen gibt, welche dieses Unternehmen für überbewertet halten. Generell sieht es bei Technologiewerten im Moment sehr gut aus so dass ich mir Micron Technology in mein Depot geholt habe.

    Viele Grüsse aus Stuttgart

    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Disclaimer: Tradingfreaks.com stellt allgemeine Marktansichten zur Verfügung, die nicht Ihre individuellen Investitionsziele, finanziellen Umstände oder Bedürfnisse berücksichtigen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Für die Richtigkeit des Inhalts kann keine Haftung übernommen werden. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen und Derivaten könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer ggfs. hinterlegten Geldeinlagen bei diversen Brokern erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisen- und Derivatehandel verbunden sind, insbesondere auch der möglichen Nachschusspflicht bei den jeweiligen Brokern. Beachten Sie dazu unseren ausführlichen Risikohinweis.

Bildmaterial von pixybay.de und shutterstock.com