5 effektive Varianten für dein Trading Tagebuch





Ich zeige dir 5 einfache Möglichkeiten, ein Trading Tagebuch zu erstellen und zu führen.

 
 

Einfache Formel: Du hast kein Trading Tagebuch – du wirst relativ schnell scheitern. Du hast ein Trading Tagebuch – Glückwunsch, du hast bald eine Lektüre von unschätzbarem Wert.
 
 
Es klingt ein wenig so, als würde ich dich mit deiner Jugendzeit konfrontieren wollen. Doch keine Angst, du musst dich nicht mehr mit deinen verflossenen Beziehungen von damals beschäftigen:)

Ein Tagebuch hat verschiedene Funktionen, z.B. das Festhalten besonderer Momente, Gefühlsschwankungen oder Frustbewältigungen.

Diese Erlebnisse sind jedoch nicht nur im Teenager-Alter gegeben, bei genauerem Hinsehen sind alle drei Komponenten bei uns Tradern stets vertreten.

Doch geht es bei einem Tagebuch nur um die Möglichkeit, Jahre später einmal wieder die Seiten aufzuschlagen und sich königlich zu amüsieren?

Definitiv nein.

Im Laufe deines Trader-Lebens durchläufst du verschiedene Phasen, die sich aus deinen Trading Erfahrungen, dem hinzugewonnenen Wissen und dem Austausch mit anderen Tradern ergeben.

Irgendwann kommst du aber an einen Punkt, an dem deine Lernkurve nicht mehr steigt. Du hast bis dahin bereits unzählige Trades gemacht, Bücher gelesen und Webinare besucht. Trotzdem bist du nicht dauerhaft erfolgreich.
 
 

Hier bekommst du 56 geniale Trading Tipps um dein Trading zu verbessern [Fortgeschrittene]  
 


 
 
Doch woran liegt dein Misserfolg? Noch mehr lesen? Andere Märkte ausprobieren? Anderes Finanzinstrument wählen?
 
Glaube mir, daran liegt es nicht.

Für erfolgreiches Trading benötigst du zwei einfache Mittel.
 

  1. Einen Fahrplan
  2. Einen Coach

 
Und du wirst es nicht für möglich halten, aber beide Mittel sind mit einem Trading Tagebuch gegeben!

Das Trading Tagebuch bietet dir die Möglichkeit, zuerst einmal deinen persönlichen Fahrplan zu erstellen und aufzuschreiben. Du definierst somit genau das Setup, welches du benötigst, um Gewinne erwirtschaften zu können.

 
 

Ebenso bietet es dir eine kostenlose und immer abrufbare Coaching Möglichkeit an.

Wie wichtig ein Coach ist, weißt du vom Sport. Wenn du beim Kraftsport eine Rückenübung immer wieder falsch ausführst, wirst du dich irgendwann nicht mehr bewegen können! Ein Coach ist dafür da, dich direkt zu verbessern, wenn du etwas falsch machst.

Beim Trading gibt es niemanden, der permanent neben dir sitzt und dir die Fragen stellt: „Warum bist du diesen Trade eingegangen? Handelst du gerade mit oder gegen den Trend? Welches Chance-Risiko-Verhältnis bietet dir dieser Trade?“

Doch diese Funktion kann ein Tagebuch relativ gut erfüllen. Wenn du dir zu jedem Trade die genannten Fragen selbst beantworten kannst, dann hast du zumindest deine Gedanken dazu fließen lassen und reflektierst dein Verhalten automatisch!

Buch
 
 
Mit Hilfe des Tagebuchs gibst du dir also selbst ein regelmäßiges Feedback! 

Somit zwingst du dich mehr oder weniger dazu, deine Fehler zu protokollieren und steigerst somit die Chance, diese Fehler bei den nächsten Trades zu unterlassen!

Wie du dein Tagebuch gestalten kannst, bleibt dir natürlich selbst überlassen. Wenn du gerne schreibst, dann nimm tatsächlich ein leeres Buch oder Heft.
 
 

Welche Varianten des Trading Tagebuchs du nutzen kannst, zeige ich dir in dieser Liste:

 

    •  Das klassische Buch – Mit dem klassischen Buch oder Heft kannst du alles runterschreiben was dir auf dem Herzen liegt. Speziell Emotionen und Gefühle, die vor, während und nach dem Trade aufkamen, lassen sich prima protokollieren.

 

      • Excel-Tabelle – In einer Excel Tabelle lassen sich kurz und kompakt die Merkmale deines Setups und die Einhaltung der einzelnen Komponenten erfassen. Anbei mal ein Beispiel.
      •  

Trading Protokoll
Datum Trade-Nr Asset Kaufkurs Verkaufskurs P/L Gedanken
01.04. 1 Dow 18010 18040 30 Guter Einstieg, zu früh verkauft

 

      • Chart Ausdruck – Du druckst dir den Chart auf Papier aus,aus welchem du gerade handelst. Du kannst dort dein perfektes Setup markieren und den Druck an deinen Bildschirm hängen. So läufst du weniger Gefahr, irgendwelche Sinnlose-Trades einzugehen, die nicht zu deinem favorisierten Setup passen.

 

      • Blogs und Foren – Du kannst deine Trades zeitnah in einem Forum posten und andere Trader geben dir Feedback oder Ratschläge zur Optimierung. Lasse dich aber nicht von anderen Meinungen beeinflussen.

 

        • Checkliste – Erstelle eine Liste, wo du alle Bedingungen aufführst, die erfüllt sein müssten, bevor du einen Trade eingehst. Das können je nach Setup Kerzenformationen, Indikatoren oder andere Instrumente der Chartanalyse sein. Nur wenn du in der aktuellen Situation alle Bedingungen erfüllt siehst, kannst du die Liste abhaken und der Trade wird platziert.

       
      Jetzt hast du ein paar Ideen bekommen, wie man ein Trading Tagebuch führen kann. Es spricht auch nichts dagegen, die ein oder andere Form zu kombinieren.

      Wichtig ist, dass du die Eintragungen nicht nur konsequent fortführst, sondern auch regelmäßig reflektierst. Dazu bieten sich beispielsweise Sonntage an, an denen du sowohl deine Trading Woche vorbereitest, als auch nochmal über die Aktivitäten und Erlebnisse der letzten Woche nachdenkst.
       

      Das Tagebuch bietet dir nach einiger Zeit ein enormes Vermögen deiner eigenen Gedanken und Handlungen. Um ein erfolgreicher Trader zu werden, sind diese Protokolle und deren Reflektion unabdingbar. Nur so kannst du die aktuelle Lernphase abschließen und die nächste Stufe deines Traderlebens erklimmen.

      Welche Erfahrungen hast du mit dem Führen von Trading Tagebüchern gemacht und welche Tipps kannst du ergänzen?
       
       

      Hier bekommst du 56 geniale Trading Tipps um dein Trading zu verbessern [Fortgeschrittene]  
       

       

      Tim Grueger

      Tim ist sowohl Gruender von tradingfreaks.com als auch Trader. Er ist Bachelor of Science (Finance) und hat bereits fuer mehrere Banken gearbeitet. Tim handelt mit CFDs, FX sowie ETFs und betreut ebenso Depots privater Investoren.

       

       

      Gerne teilen!

1 thought on “5 effektive Varianten für dein Trading Tagebuch”

  • Tagebuch kann ich jedem Trader empfehlen!
    Ich nutze ein Notizbuch wo ich wirklich alles reinschreibe.
    Trades, GuV,Setup und manchmal auch nur Emotionen und Gedanken die mir während des Trades gekommen sind. Alleine das „Runterschreiben“ hilft mir ab und zu, wieder einen klaren Blick für die Charts zu bekommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Disclaimer: Tradingfreaks.com stellt allgemeine Marktansichten zur Verfügung, die nicht Ihre individuellen Investitionsziele, finanziellen Umstände oder Bedürfnisse berücksichtigen. Der Inhalt dieser Website darf nicht als persönliche Anlageberatung verstanden werden. Für die Richtigkeit des Inhalts kann keine Haftung übernommen werden. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Durch den Handel und die Spekulation mit Devisen und Derivaten könnten Sie einen Teil oder den kompletten Verlust Ihrer ggfs. hinterlegten Geldeinlagen bei diversen Brokern erleiden und sollten deshalb nicht mit Kapital spekulieren, dessen Verlust Sie sich nicht leisten können. Seien Sie sich aller Risiken bewusst die mit dem Devisen- und Derivatehandel verbunden sind, insbesondere auch der möglichen Nachschusspflicht bei den jeweiligen Brokern. Beachten Sie dazu unseren ausführlichen Risikohinweis.

Bildmaterial von pixybay.de und shutterstock.com